Wildtierzentrum Trier-Saarburg

19.10.2017 | Von einer Katze wurde diese Wasserralle am Hals verletzt. Zum Glück wurde sie zu uns gebracht. Sie bekommt geeignete Medikamente und Insektenfutter. Zur Zeit frisst sie nicht selbständig und muss zwangsernährt werden. In der Natur ernährt sich die Wasserralle überwiegend von Insekten, Weichtieren, Fische und kleinere Krebstiere. Sie lebt als Einzelgänger in der Nähe von flachen Gewässern, überschwemmten Wiesen und im Schilf. Es muss nur genügend Deckung vorhanden sein. Im Allgemeinen bleibt die Wasserralle das ganze Jahr in ihrem Revier. Gelegentlich ziehen Wasserrallen auch nach West- und Südeuropa um dort zu überwintern. Update 01.11.2017 ...

 

Die Wasserralle hat den Katzenbiss sehr gut überstanden. Heute konnte sie auf das Stationsgelände in Saarburg gebracht werden. Nun hat sie hier im Schilf eine neue Zuflucht gefunden. Die erste Zeit wird sie noch mit Insekten beigefüttert. Irgendwann wird sie das Gelände verlassen und eigene Wege gehen.

wasseralle update 1 wasseralle update 2 wasseralle update 3

Unterstützen Sie unseren Verein in dem Sie bei smile.amazon.de einkaufen

Unser Spendenkonto:

Sparkasse Trier
IBAN: DE17585501300121032015
BIC:
TRISDE55XXX
 

Auszeichnungen

Auszeichnung ehrenamtliche Tätigkeit Nabu Ehrennadel umweltpreisrespekt

Wer wir sind & was wir machen:

Wir sind ein gemeinnütziger Verein, der sich um verletzte, verwaiste oder anderweitig hilfebedürftige Wildtiere engagiert. Jährlich werden ca. 1200 heimische Wildtiere aus rund 60 Arten aufgenommen und in Zusammenarbeit mit den örtlichen Tierärzten gesund gepflegt, aufgepäppelt und für ein Leben in Freiheit fit gemacht. Ca. 70 % der Tiere können wieder ausgewildert werden.

© 2017, Wildtierzentrum Saarburg - Wiltingen
nach oben scrollen