Wildtierzentrum Trier-Saarburg

Pflegefälle in unseren Stationen

10.12.2017 | Diese Breitflügelfledermaus ist in einem Blumentopf an einem Wochenendhaus gefunden worden. Vermutlich fand er (ist ein Junge) keine geeignete Winterruhestätte, sodass er hilfsbedürftig wurde und nun bei uns in Pflege ist. In der Regel verfügen Breitflügelfledermausgruppen über mehrere Quartiere die oft gewechselt werden. Die Temperatur des Quartiers spielt dabei eine große Rolle. Da es zur Zeit recht hohe Temperaturschwankungen gibt, ist es möglich das die Fledermaus von einem Kälteeinbruch überrascht wurde und aus diesem Grund an der Fundstelle Bruch gelandet ist. Zum Glück hat er keine Knochenbrüche und ist auch parasitenfrei. In einem geeignetem Terrarium wird die Fledermaus bei uns den Winterschlaf halten.

13.09.2017 | Diese Vögel sind bei uns in Quarantäne. Von der Organisation Pfote drauf-Tierhilfe e.V. wurden diese Vögel aus schlimmen Verhältnissen befreit. Sobald ihr Gesundheitszustand es zu lässt kommen sie in eine geräumige große Voliere.

15.08.2017 | Auf dem Campingplatz in Schweich wurden uns diese beiden verletzten Jungschwäne gemeldet. Als ich vor Ort war, stellte ich fest, dass der Schwan von Bild 1 auf seine Flügel getreten war, weil sie bis zum Boden hingen. Wie auf Bild 3 zu sehen ist, sind die Flügel mit einem speziellem Klebeband verbunden. Der Jungschwan auf Bild 2 war nicht in der Lage aufzustehen. Er befindet sich zur Zeit zur in Intensivpflege in Wiltingen. Er bekommt Vitamine und geeignete Medikamente. Vermutlich wurden die Beiden von dem ansässigen Schwanenpaar das 5 Junge führt, angegriffen

02.12.2017 | Bei Bauarbeiten wurden diese Bergmolche aus ihrem Winterschlaf gerissen. Zum Glück wurden sie noch rechtzeitig entdeckt, sodass sie nicht einfach zugeschüttet wurden. Behutsam wurden die Bergmolche eingesammelt und zu uns gebracht. Zur weiteren Überwinterung bleiben sie bei uns und werden im Frühling in einem geeigneten Biotop freigelassen.

12.09.2017 | Einer der ersten Flugversuche endete für diese Rauchschwalbe vermutlich in einem Fliegenfänger, da sie mit verklebtem Gefieder und stark abgemagert gefunden wurde. Sie wird nun mit Insektenfutter jede Stunde gefüttert und sitzt unter der Wärmelampe. Ob sie sich schnell genug erholt um in den Süden zu fliegen ist noch fraglich. Falls nicht, wird sie bei uns überwintern.

12.08.2017 | Diese junge Schwalbe ist aus einem Nest gefallen.Völlig unterkühlt wurde sie zu uns gebracht.In einem Künstlichen Schwalbennest ist sie nun untergebracht und fühlt sich wohl.Sie muss jede Stunde mit Insekten gefüttert werden damit sie schnell in die Freiheit zurück kann.

23.11.2017 | Seit ein paar Tagen ist dieser Buntspecht aus der Eifel bei uns zu Gast. Es handelt sich um einen männlichen Buntspecht (das ist zu sehen an der roten Zeichnung am Hinterkopf. Beim weiblichen Buntspecht fehlt diese rote Zeichnung). Er ist ca.1 Jahr alt. Er hat leichte Verletzungen und bekommt nun Insektenfutter, Ameiseneier und diverse Sämereien. Er erholt sich schnell und wird bei gutem Wetter in ca. zwei Wochen freigelassen.

13.09.2017 | Heute wurde uns aus Traben-Trarbach ein weiterer Sperber gebracht. Der Sperber saß beim Finder vor der Haustüre und hat sich mühelos aufnehmen lassen. Ob er jetzt durch einen Autounfall oder spiegelndes Fensterglas zu Schaden kam ist nicht bekannt. Wie der Sperber von gestern hat auch er keine Knochenfraktur ist aber flugunfähig. In ca.2 bis 3 Wochen wissen wir mehr.

Update 19.10.2017 Freilassung des Sperbers

12.08.2017 | Mit einer schweren Verletzung an der Wirbelsäule im Beckenbereich wurde uns der Igel gebracht.Mit Tierärztlicher Hilfe wird er hoffentlich bald wieder gesund. Er hat Lebenswillen frißt und trinkt gut.Geeignete Medikamente unterstützen sein Nervensystem und wir sind guter Hoffnung.

21.12 2017 | Ein versehentliches Mitbringsel aus Jamaika ist dieser kleine Hausgecko. Er hatte sich in den Koffer geschlichen und wurde so unbewusst mit eingepackt. In südlichen Ländern leben diese Tiere in unmittelbarer Nähe des Menschen. Durch das abendliche Licht in den Häusern werden Insekten und somit auch diverse Geckos angezogen. Nun ist er bei uns in einem Terrarium und wird von uns mit Micro-Insekten versorgt.

12.09.2017 | Während eines Spaziergangs in Heddert (Hermeskeil) wurde der Sperber gefunden ,der nicht richtig fliegen konnte. Vermutlich hat er sich an einem Draht verletzt. Da Sperber sehr schnelle Flieger sind, passiert es recht häufig, dass sie sich an Zäunne und Drähten verletzen, weil sie diese nicht als Hindernis erkennen. Sie sehen es als eine Art dünne Zweige die man als Buschjäger einfach so durchstreifen kann. Da er keinen Knochenbruch erlitt, wird sein Aufenthalt bei uns nicht so lange dauern.

09.08.2017 | Der kleine Siebenschläfer vom letztem Jahr ,ist nun endlich scheu genug um frei gelassen zu werden.Seinen Schlupfkasten hat er zügig verlassen um seine neue Heimat zu erkunden.In diesem Revier befinden sich viele Obstbäume,Eichen sowie Haselnußsträucher.Das ganze ist umgeben von einer riesigen Brombeerhecke,die zur Zeit voller Früchte hängt.

In einem Netz das zum Schutz vor Fischräubern über einem Teich gespannt war, hat sich dieser Waldkauz verfangen. Sorgsam wurde der Kauz aus dem Netz befreit. Völlig erschöpft kam er zu uns und wird sich nun von der Anstrengung erholen. Da die Waldkäuze nachtaktiv sind, ist davon auszugehen, dass er schon mehrere Stunden im Netz hing. Sie sind zwar keine Fischjäger, aber in der Nähe des Wassers haben sich bestimmt diverse Beutetiere aufgehalten und somit wurde er in dieses Gebiet gelockt. Netze, egal welcher Art, stellen für heimische Wildtiere immer eine große Gefahr dar.

13.09.2017 | Diese beiden Gartenschläfer sind uns zur weiteren Aufzucht gebracht worden. Beide waren sehr ausgekühlt und geschwächt als sie zu uns kamen. Alle 2 Stunden bekommen sie Katzenaufzuchtmilch und anschließend gibt es eine Bauchmassage für eine gute Verdauung. Je nach dem wie sie sich entwickeln werden sie in diesem Jahr noch freigelassen. Sollten aber Zweifel bestehen, bleiben sie in unserer Station und werden erst nächstes Jahr  freigelassen.

07.08.2017 | Im Raum Bitburg wurden diese zwei Wachholderdrosseln gefunden. Auf einer Straße wurden drei dieser Jungvögel gefunden, leider ist Einer von einem Auto überfahren worden. Die zwei Verbliebenen werden jetzt von uns versorgt.

05.11.2017 | Geschwächt wurde gestern dieser Turmfalke in Perl gefunden und zu uns gebracht.Durch einen ungeklärten Unfall erlitt der Falke ein leichtes Schädelhirntrauma. Mit geeigneten Medikamenten wird er nun behandelt.Das Futter nimmt er dankend an,so das Zwangsernährung nicht nötig ist. Wenn alles gut läuft, wird er in ca.2 Wochen bei gutem Wetter wieder freigelassen.

Etwas abgemagert ist diese junge Ringeltaube uns heute von der Stiftung Atlantis überbracht worden. Mit einer speziellen Aufzuchtnahrung wird sie nun von uns versorgt. In ca.3 bis 4 Wochen wird die Taube von Saarburg aus freigelassen.

05.08.2017 | Mit einem leicht verletztem Fuß ist dieser Schwan auffällig geworden.Weil er nicht laufen konnte habe ich ihn bei einer Kontrolle mitgenommen.Nach ein paar Tagen Intensivpflege in Wiltingen hat er sich durch die Ruhe und das Antibiotikum gut erholt.Zur weiteren Genesung befindet er sich in der Schwanenstation im Wildtierzentrum Saarburg.

28.10.17 | Heute sind uns diese 4 kleinen weißen Mäuse gebracht worden. Während eines Spaziergangs wurde diese Mäuse wild umher laufend im Wald in Saarburg gefunden und von Tierlieben Finder eingesammelt und zu uns gebracht .Die kleinen wurden dort einfach ausgesetzt.Es sind 4 ausgewachsene weibliche Mäuse. Sie suchen jetzt ein gutes neues Zuhause. Bitte bei uns melden Meyer 06501150194

11.09.2017 | Diese kleine Türkentaube wurde von 2 Rabenkrähen angegriffen. Mit blutenden, aber leichten Verletzungen wurde sie aus Konz gestern zu uns gebracht. Gemeinsam mit der Wachholderdrossel erholen sie sich unter der Wärmelampe.

05.08.2017 | Dieser kleine Igel ist in ein offenen Lichtschacht gefallen. Die Finder wissen nicht genau wie lange er darin gefangen war.Zur Zeit ist er sehr wackelig auf den Beinen,deswegen bekommt er leichte energiereiche Kost.Wie man sieht lässt er es sich gut schmecken.

22.10.2017 | Kinder in einem Kindergarten in Freudenburg haben diesen Siebenschläfer (männlich) in einem schlechtem Zustand auf dem Spielplatz gefunden und zu uns gebracht. Er hat sich gut erholt und ist nun mit unserem Siebenschläfer (weiblich) zusammen. Sie werden den Winterschlaf bei uns unter Kontrolle halten und im Frühjahr wieder freigelassen.

11.09.2017 |Diese Wachholderdrossel wurde uns gestern an unseren Infostand bei der Firma Hornbach gebracht. Die Drossel hat ein entzündetes Auge und ist stark unterernährt. Außerdem war sie völlig ausgekühlt. Da sie nun unter der Wärmelampe sitzteb kann, hat sie sich schon gut erholt. Das Auge wird mit einer Augensalbe behandelt. Wir hoffen, dass sie in 2 Wochen wieder zurück in die Freiheit kann.

03.08.2017 | Aus Bernkastel kam gestern diese junge Ringeltaube.Vermutlich ist sie durch den Sturm in der Nacht zuvor vom Baum gestürzt.Bei uns wird sie weiter großgezogen und später frei gelassen. Junge Tauben werden am Boden von ihren Eltern nicht gefüttert.Ohne menschliche Hilfe würde sie sterben.Leider war es nicht möglich sie zurück in ihren Nestbaum zu setzen, da nicht bekannt war wo sich ihr Nest befindet.

22.10.2017 | Aus Wintrich wurde uns diese Singdrossel gebracht,die von einer Katze verletzt wurde. Sie ist schon ein paar Tage bei uns und auf dem Weg der Besserung.Da sich die Singdrosseln auf dem Weg nach Süden befinden,wird die Singdrossel die Überwinterung bei uns machen und erst im Frühjahr wieder in einem geeignetem Biotop freigelassen.

02.09.2017 | Vor ein paar Tagen ist uns diese kleine Ringeltaube gebracht worden. Sie war ausgehungert, da sie längere Zeit ohne Nahrung war. Vermutlich saß sie schon länger am Boden. Jungtauben werden am Boden von ihren Eltern nicht weiter versorgt. Nun ist sie auf dem Weg der Besserung und die spezielle Nahrung bekommt ihr sehr gut.

03.08.2017 | Wodurch sich dieser Buchfink beide Flügel gebrochen hatte,ist leider nicht bekannt.Gefunden wurde er vor einer großen Fensterscheibe.Doch die Verletzungen sind nicht typisch für einen Unfall dieser Art.
Mit einem Kreuzverband sind jetzt beide Flügel verbunden und der Vogel befindet sich zur weiteren Genesung in einer kleineren Box. Es ist bei der Art des Verbandes darauf zu achten, dass die Flügel in Ruhestellung am Körper anliegen. In ca.3 Wochen wissen wir mehr.

19.10.2017 | Von einer Katze wurde diese Wasserralle am Hals verletzt. Zum Glück wurde sie zu uns gebracht. Sie bekommt geeignete Medikamente und Insektenfutter. Zur Zeit frisst sie nicht selbständig und muss zwangsernährt werden. In der Natur ernährt sich die Wasserralle überwiegend von Insekten, Weichtieren, Fische und kleinere Krebstiere. Sie lebt als Einzelgänger in der Nähe von flachen Gewässern, überschwemmten Wiesen und im Schilf. Es muss nur genügend Deckung vorhanden sein. Im Allgemeinen bleibt die Wasserralle das ganze Jahr in ihrem Revier. Gelegentlich ziehen Wasserrallen auch nach West- und Südeuropa um dort zu überwintern. Update 01.11.2017 ...

02.09.2017 | Vor kurzem wurde uns aus Wintrich an der Mosel dieser leichtverletzte Uhu gebracht. Die Verletzung am Auge wird mit einer hochwertigen Augensalbe behandelt. Anhand der Ringnummer
lässt es sich nachvollziehen woher der Uhu stammt. Da er stark abgemagert ist bekommt er spezielles Futter in kleinen Mengen. In ein paar Tagen wissen wir mehr.

01.08.2017 | Ein Künstlicher Angelköder hat sich am Rücken dieser Nilgans verfangen. Zum Glück konnte ich die Nilgans fangen und vor Ort mit Hilfe eines Freundlichen Passanten von diesem gefährlichen Köder befreien. Sie konnte sofort wieder Freigelassen werden.

10.10.2017 | Dieses junge Siebenschläfer Mädchen wurde vom Finder in einem schlechtem Zustand gefunden. Mit viel Geduld wurde sie von ihnen großgezogen. Zur weiteren Pflege ist die Kleine bei uns und wird auch den Winterschlaf in unserer Station halten. Im Frühjahr wird sie in einem geeignetem Biotop freigelassen.

Mit einem verletzten Fuß kam dieses junge Teichhuhn im Frühjahr in unsere Station. Mit einem ultra-leichten Verband, bestehend aus Snögg und Strohhalmen, konnten wir die Zehen wieder begradigen.

31. Juli 2017 | Mit einer leichten Verletzung am Auge und Hals wurde dieses Wildkaninchen zu uns gebracht.Mit einem speziellen Antibiotikum und Artgerechten Futter wird das Wildkaninchen weiter versorgt.Später wird es an unsere Zweigstelle in Saarburg übergeben.

10.10.2017 | In Trier-Irsch wurde heute dieser Feldhase gefunden. Er lag zitternt auf der Seite und konnte sich nicht mehr bewegen. Er bekommt Vitamine und Elektrolyt-Lösung und wird morgen einem Tierarzt vorgestellt. Wir hoffen dass er bald wieder gesund ist und in seinem Gebiet wieder freigelassen werden kann.

Der verletzte Uhu aus der Eifel (links im Bild), wurde erfolgreich mit einem Junguhu an seinem Fundort ausgewildert. Die Beiden saßen immer sehr eng zusammen und harmonierten sehr gut. Aus diesem Grund wurden Beide zusammen freigelassen. Zur Zeit werden viele Felder und Wiesen gemäht, dadurch erhöht sich das Futterangebot und den Tieren wird dadurch die Jagd leicht gemacht. Uhus jagen in der freien Natur alles was sie überwältigen können, z.B. Mäuse, Igel, Jungfuchs, Sperling bis hin zum Mäusebussard.

31. Juli 2017 | Diese beiden Dompfaffen haben eine Nestraub überlebt. Einer davon mit gebrochenem Bein.
Von nun an werden sie von unseren Kanarienvögeln großgezogen.

Aus Piesport(an der Mosel ) kam heute dieser Uhu in unsere Station.Halb Verhungert wurde er an einem Hotel gefunden und zu uns gebracht.Die leichte Verletzung am Oberschnabel ist nicht so tragisch,aber er muss sein Gewicht um 1,0 kg erweitern.Mit 1,5 kg.ist er deutlich unterernährt und wird die nächsten 2 Wochen bei uns Intensivpflege bekommen. Sobald er selbständig Futter aufnimmt ,wird er in die Außenstelle in Saarburg gebracht und später am Fundort wieder freigelassen.

UPDATE 17.10.2017

Diese Bartfledermaus wurde uns mit einem gebrochenem Flügel gebracht. Mit speziellem Verbandmaterial (Snögg Soft ) konnte der Flügel entsprechend stabilisiert werden. Mit Insekten wird sie gefüttert, die sie dankend annimmt. Nach ca. 2 Wochen wird der Verband gelöst und mit Physiotherapie der Flügel vorsichtig trainiert.

Dieser Steinkauz ist gegen eine Scheibe geflogen. Zum Glück war er nur leicht verletzt und konnte 4 Wochen später in seinem Revier wieder frei gelassen werden.

06.10.2017 | Auf den Bahngleisen in Pfalzel verunglückte dieser Schwan. Er wurde von der Feuerwehr dort abgeholt und in Tierärztliche Behandlung gebracht.Zum Glück erlitt er keine Knochenbrüche,aber er leidet an leichten inneren Verletzungen.Zur Zeit befindet er sich in der Station in Wiltingen zur Intensivpflege. Nach der Intensivpflege wird er nach Saarburg in unsere Schwanenstation gebracht.

Dehydriert und schwach wurde uns heute aus Bausendorf diese Langohrfledermaus gebracht.Mit Mehlwürmern und Insekten wird diese sie wieder aufgepäppelt.Nach der ersten Fütterung wurde die Fledermaus sichtlich munterer.Ein paar Tage wird sie bei uns bleiben.Wenn sie wieder fit ist,rufen wir die Finder an und sie wird am Fundort wieder freigelassen.

UPDATE 29.08.2017

Dieses kleine Nilgansbaby wurde allein und unterkühlt gefunden. Mittlerweile ist es fast ausgewachsen. Sobald es flugfähig ist wird es sich verabschieden und wegfliegen.

Update 06/17!

04.10.2017 | Am Wochenende wurde diese junge Wildkatze in unsere Station gebracht. Da die Herkunft nicht sicher geklärt ist, wurde sie gestern in die Station Tierart e.V. in Maßweiler gebracht. Dort wird sie mit gleichaltrigen Wildkatzen versorgt.

20.08.2017 | Beim Joggen in Riol wurde heute dieser Turmfalke gefunden. Er leidet ebenfalls an einer Flügelfraktur, die auch mit einem Kreuzverband fixiert wurde. Woher er sich die Verletzung zugezogen hat, ist nicht bekannt. Ca. 3 Wochen muss der Flügel fixiert bleiben. Danach wird er in einer großen Außenvoliere wieder auf die Freiheit vorbereitet.

Leider musste diesem Schwan der Flügel amputiert werden. Vermutlich wurde er durch ein anderes Tier schwer verletzt. In unserer Wildtierstation wurde er behandelt und hat sich sehr gut erholt. Mittlerweile befindet er sich an einem betreuten Weiher, wo er in Freiheit leben kann.

17.09.2017 | Diese 4 kleine Igel haben ihre Mutter verloren. Sie wurde von einem Auto überfahren. Mit 110 bis 150 Gramm müssen sie weiter versorgt werden. Nach Anfangsschwierigkeiten trinken und fressen sie jetzt gut. Sie werden den Winter in unserer Station verbringen und nächstes Jahr erst freigelassen werden.

20.08.2017 | In Kenn wurde heute eine junge Mehlschwalbe mit einer Verletzung am Fuß gefunden, die vermutlich durch einen Absturz aus dem Nest passiert ist. Zum Glück befindet sich die Schwalbe im Nestlingsalter, wodurch Sie sich automatisch ruhig verhält.

Diese kleinen Eichhörnchen sind leider auch Baumfällarbeiten zum Opfer gefallen. Der Kobel (Nest) wurde dabei zerstört. Die 4 jungen Eichhörnchen wurden zur weiteren Aufzucht in die Wildtierstation gebracht. Mittlerweile sind sie groß und scheu geworden. Die Voliere wurde geöffnet und die Eichhörnchen können sich frei bewegen und täglich ihr Futter abholen .

19.09.2017 | Gestern wurde uns aus Trier diese Rabenkrähe gebracht. Sie erlitt aus ungeklärter Ursache eine Flügelfraktur (Radius-Ulna).Der Flügel wurde in Ruhestellung am Körper fixiert. In 3 bis 4 Wochen wissen wir mehr.   

20.08.2017 | Aus Reinsfeld ist uns heute dieser Turmfalke gebracht worden.Mit leichter Verletzung am Flügel und einem leichtem Schädelhirntrauma befindet er sich zur Zeit bei uns in Behandlung.Der Flügel wurde am Körper fixiert damit der Flügel ausheilen kann. Zusätzlich bekommt er Vitamine die sich positiv auf sein Nervensystem auswirken.

Bei Waldarbeiten wurde der Baum mit diesen Waldkäuzen gefällt. Nach erfolgreicher Aufzucht wurden die Waldkäuze 8-10 Wochen später zur Auswilderung in eine große Außenvoliere gebracht. Die Voliere wurde geöffnet und die Waldkäuze können jeder Zeit bei schlechtem Wetter Futter holen kommen.

19.09.2017 | Von der Freiwilligen Feuerwehr aus Langsur ist uns gestern dieser Graureiher gebracht worden. Es ist ein Jungvogel von diesem Jahr und ist vermutlich an einer Stromleitung verunglückt. Dabei zog er sich eine Flügelfraktur zu. Nun wird er die nächsten 3 Wochen mit einem vebundenen Flügel bei uns weiter versorgt.

18.08.2017 | Vor ein paar Tagen ist uns diese kleine Spitzmaus gebracht worden. Im 2 Stunden takt wird sie mit Katzenaufzuchtmilch aufgezogen. Spitzmäuse sind sehr nützliche Tiere. Sie fressen fast nur Insekten und tragen dazu bei das Ökologische Gleichgewicht im Lot zu halten. Mit Mäusen sind sie nicht Verwand,da Sie keine Nagetiere sind. Spitzmäuse entwickeln sich sehr schnell,da es kurzlebige Tiere sind.In ca.2 Wochen wird Sie groß genug sein um sich von Insekten zu ernähen.In ca.5 Wochen wird Sie groß genug sein um in Freiheit leben zu können.Um der Spitzmaus einen geeigneten Start ins neue Leben zu ermöglichen,wird Sie in einem geeignetem Biotop freigelassen.

Update 02.09.2017

Durch eine Stromleitung kam dieser Wespenbussard zu Schaden. Nach einigen Wochen Aufenthalt und medizinischer Versorgung konnte der Wespenbussard wieder in Freiheit entlassen werden. Oft werden Stromleitungen und Drähte vielen Tieren zum Verhängnis 

Unterstützen Sie unseren Verein in dem Sie bei smile.amazon.de einkaufen

Unser Spendenkonto:

Sparkasse Trier
IBAN: DE17585501300121032015
BIC:
TRISDE55XXX
 

Auszeichnungen

Auszeichnung ehrenamtliche Tätigkeit Nabu Ehrennadel umweltpreisrespekt

Wer wir sind & was wir machen:

Wir sind ein gemeinnütziger Verein, der sich um verletzte, verwaiste oder anderweitig hilfebedürftige Wildtiere engagiert. Jährlich werden ca. 1200 heimische Wildtiere aus rund 60 Arten aufgenommen und in Zusammenarbeit mit den örtlichen Tierärzten gesund gepflegt, aufgepäppelt und für ein Leben in Freiheit fit gemacht. Ca. 70 % der Tiere können wieder ausgewildert werden.

© 2017, Wildtierzentrum Saarburg - Wiltingen
nach oben scrollen